| Kundenportal | Jobs | Initiativbewerbung | Login |

Eine Spende für die KiTA Bereschit


Die Kita Bereschit entwickelt sich nach und nach zu einer Einrichtung mit einem ganzheitlichen Ansatz.

Vor einem Jahr wurde das Konzept der inklusiven gemischten Krippen- und Kindergartengruppen zugunsten von je zwei Krippen und zwei Kindergartengruppen geändert. Der Grund waren die unterschiedlichen altersbedingten Ansprüche der Kinder. Im Rahmen dieser Umstellung wurde die KiTa Bereschit nach und nach auch räumlich umgebaut und den neuen Anforderungen angepasst.

Entsprechend ihrem Namen, wurden die Gruppen in Arche Noah, Garten Eden, Sonnenschein und Regenbogen umbenannt. Und auch auf dem Spielplatz, der sich gerade im Umbau befindet, finden sich die Gruppen entsprechend ihren Namen wieder. So wird es in der Mitte des neuen Spielplatzes eine Arche Noah geben, die viele Möglichkeiten der Bewegung bieten wird.
Es wird einen Sonnenscheinplatz geben, den Garten Eden als eine dreidimensionale Bewegungslandschaft, eine Kreativwerkstatt, einen Wasserspielplatz, Ecken, um sich zurückziehen oder um in einer größeren Gemeinschaft spielen zu können. Der Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Und kreativ haben sich auch die Mitarbeiter*innen der KiTa Bereschit hier verwirklichen können, denn ihre Ideen flossen stets in das Konzept mit ein.

Am 12. November hat die Firma All Service, die seit vielen Jahren für die Gebäudereinigung in den Institutionen der Jüdischen Gemeinde zuständig ist, der KiTa Bereschit einen Scheck in Höhe von 5000 Euro zur Unterstützung des Spielplatzumbaus überreicht.

Der Geschäftsführender Gesellschafter Oliver Munzel, der Betriebsleiter Christian Heine und der zuständige Betreuer der Liegenschaften der Jüdischen Gemeinde, Ingolf Seifert, überreichten den Scheck an den Dezernenten für die Kindergärten, Marc Grünbaum, die Leiterin der KiTa, Nicole Schulman, und die Verwaltungsdirektorin Jennifer Marställer.

Die Spende gerade in dieser Zeit, begründete der Betriebsleiter Christian Heine mit den gesellschaftlichen und politischen Veränderungen der Gegenwart: „Mit der Jüdischen Gemeinde verbindet uns eine langjährige sehr gute Zusammenarbeit und mit dieser Spende wollen wir etwas zurückgeben“. In der bundesweit tätigen Firma All Service arbeiten bis zu 4500 Mitarbeiter*innen aus 78 verschiedenen Nationen. „Fremden – und Frauenfeindlichkeit, Rassismus und Antisemitismus sind bei uns ein No Go“, sagt der Christian Heine, und führe auch zu persönlichen Konsequenzen. Insofern soll die Spende als ein Zeichen der Verbundenheit, der Wertschätzung und der Solidarität verstanden werden.

Die Jüdische Gemeinde und die KiTa Bereschit dankten mit einem Bild, das den neuen, bereits fertiggestellten Spielplatz für die Krippenkinder darstellt. Gemalt haben die Kinder und die Erzieherinnen der Regenbogengruppe, überreicht haben es Karolina Novak und Noa Megera zusammen mit der stellvertretenden Leiterin der KiTa, Svetlana Gower.

Eine Geste, die guttut. – darüber waren sich an diesem Novembervormittag alle einig.

//Text von Dr. Susanna Keval

Notrufzentrale Frankfurt
069 95423 0

Notruf- & Servicetelefon
24 Stunden

© 2000 - 2019 All Service Unternehmensgruppe für Gebäudemanagement
Alle Rechte vorbehalten. Datenschutz | Impressum | AGB